SRG Crailsheim

 



Aktuelle Ansetzungen

Hier finden Sie ausgewählte Ansetzungen zu aktuellen Partien, die von unseren Schiedsrichtern geleitet werden.

 

Aktuelles


Höhere Spesen für Unparteiische

Die Fußballverbände in Baden-Württemberg machen ernst im Kampf gegen den Schiedsrichtermangel: Zur kommenden Saison werden die Spesen erhöht, um den Dienst an der Pfeife wieder attraktiver zu gestalten.

Seit der Saison 2014/2015 wurde zu gleichen Spesen gepfiffen: So gab es bis dato für die Spielleitung bei den Reserven 20 Euro, für Spiele in der Kreisliga 25 Euro. Ab dem 1. Juli werden die bisher unveränderten Sätze für die nächsten vier Jahre angepasst.
„Für die Verbände war das sicher keine leichte Entscheidung, steht man doch zwischen dem Spielbetrieb, den Vereinen und den Schiedsrichtern“, so Obmann Dennis Arendt. Dennoch freut er sich für die Kollegen über die Erhöhung der Spesen: „Den Referees wird somit signalisiert, dass das Engagement von starker Bedeutung für den Verband ist – und vor dem tatsächlich zeitlichen Aufwand ist das dann eine kleine Wertschätzung.“ Künftig gibt es also für die Spielleitung der Reserven 26 Euro, in der Kreisliga 33 Euro.
Die Anpassung der Spesen ist aber nicht nur aus Gusto entstanden: Der Aufgabenbereich eines Unparteiischen ist in den letzten Jahren vielfältiger geworden. Neben der Spielleitung muss der Online-Spielbericht künftig auch zwingend innerhalb einer Stunde freigegeben werden. Da wächst die Verantwortung. „Hier müssen unsere Unparteiischen in Zukunft auf Zack sein, sonst ergehen Bußgelder.“

Die Übersicht der Spesensätze finden Sie hier oder im Downloadbereich.


Schiedsrichtergruppe feiert Aufstieg

Als Anfang Juni die Qualifikationsergebnisse im Württembergischen Fußballverband veröffentlicht wurden, gab es bei der hiesigen SRG Crailsheim allen Anlass zum Jubel: Der Referee Tobias Klingler tritt in der kommenden Saison in der Landesliga an.

Durch seine guten Leistungen in der Hinrunde konnte sich Klingler einen Platz im Leistungskader A erpfeifen, welcher ihn dann mit einer weiteren konstanten Rückrunde den Aufstieg in die Landesliga brachte. Am Ende stand ein vorderer und somit aufstiegsberechtigender Platz unter den 48 Beobachtungsschiedsrichtern im gesamten Verbandsgebiet zur Buche. „Wir sind absolut froh und stolz, dass die Gruppe Crailsheim künftig wieder auf Landesebene unterwegs ist“, resümiert Obmann Dennis Arendt zum Ergebnis. „Nach knapp fünf Jahren ohne Amateurliga-Schiedsrichter ist diese Durststrecke beendet.“ Auch Klingler freut sich über den Aufstieg: „Dass dies gleich in der ersten Saison klappt, hätte ich nicht gedacht.“


Einen Wermutstropfen gibt es dennoch für die Crailsheimer Gruppe: Der ebenfalls zur Rückrunde in die Leistungsgruppe A eingestufte Luca Schüttler verpasste den Aufstieg in die Landesliga. Hier werden Schüttler und die SRG Crailsheim in der kommenden Saison nochmals einiges versuchen, um den Aufstieg in trockene Tücher zu bringen. da


Archiv